Startseite Foren Gaming Black Desert Online Sieg-/Niederlage – unser Tagebuch

0 Antworten, 1 voice Zuletzt aktualisiert von  Manni vor 1 Jahr, 5 Monate
  • Manni
    Teilnehmer
    @manni
    #143

    Es soll vorab schonmal erwähnt werden, dass innerhalb der letzten zwei bis drei Wochen gefarmt und gemeinsame Quests abgeschlossen wurden um die Gilde finanziell zu stärken. Die Gildenmitglieder haben sich nicht nur an den Quests beteiligt, sondern haben auch noch aufopferungsvoll auf ihr Gehalt verzichtet um die Gilde innerhalb dieser Zeit finanziell nicht zusätzlich zu belasten. Wir konnten uns so einen großen finanziellen Puffer aufbauen.

    19.06.2016

    Wir haben uns die Umgebung rundum den Ehwazhügel angesehen und einen passenden Bauplatz für unseren Posten gesucht und gefunden. Wir haben Wert darauf gelegt, dass unser Posten durch die Umgebung halbwegs geschützt wurde und wir es somit in der Verteidigung leichter haben. Quasi ein „natürlich von der Umgebung geschaffener“ Schutzwall.

    Der natürliche Schutzwall: Wie man auf dem Bild gut erkennen kann, sieht man den Zaun rundum unseren Posten. Es ist nicht möglich diesen Zaun zu zerstören. Man muss wohl oder übel drumherum laufen um ins innere zu gelangen.

    20.06.2016

    Um unseren Posten effektiv verteidigen und Angriffe erfolgreich durchführen zu können, brauchen wir Belagerungs- und Verteidigungsgeräte. Wir haben deswegen Aufgaben an Gildenmitgliedern verteilt um so schnell die benötigten Materialien in ausreichender Menge auf Lager zu haben.


    21.06.2016

    Durch die hervorragende Arbeit aller Gildenmitglieder haben wir genügend Materialien gesammelt, sodass wir anfangen konnten Kanonenkugeln, Fallen/Minen, Pfeile und Barrikaden zu craften.

    22.06.2016

    Kanonen zu bedienen muss gelernt sein. Es ist nicht so einfach wie manch einer glauben mag. Wir haben deswegen ein Kanonentraining abgehalten, was uns später auch sehr zugute gekommen ist.

    22 Uhr. Wir ritten geschlossen zum Ehwazhügel um die Umgebung nach anderen Gilden auszukundschaften und den Bauplatz noch einmal zu überprüfen. Wir sind auf drei Gilden gestoßen, die wohl dasselbe vorhatten wie wir.

    0 Uhr.
    Aufgrund eines Bugs konnten wir den Posten erst um 0 Uhr errichten statt wie angekündigt um 23 Uhr. Wir haben allerdings unseren Bauplatz kurz vorher geändert, weil wir einen etwas besseren Ort gefunden haben.

    Kanonentraining:

    Unser Posten

    Der Schwarze Kasten auf dem Bild ist einer der Flammentürme. Insgesamt hatten wir zwei:

    23.06.2016

    Um 20 Uhr startet der Krieg um den Posten „Ehwazhügel“, bis dahin haben wir Zeit am Posten zu arbeiten. Die letzten Barrikaden, Flammentürme und Hwachas aufgestellt und beladen. Bis 20 Uhr haben wir immer wieder mal kurz die Gegend ausgekundschaftet und nach anderen Gilden gesucht. Wir sind immer wieder auf die beiden Gilden „Sentinelles“ und „FuriaGuild“ gestoßen, die sich später auch als unsere Gegner herausgestellt haben. Beide Gilden waren laut unseren Recherchen uns zahlenmäßig überlegen.

    20 Uhr. Der Kampf um den Posten ging pünktlich los. Mobs wurden in diesem Bereich entfernt und alle Spieler PvP geflaggt. Unsere beiden Späher liefen kurz darauf los um nach den beiden feindlichen Posten Ausschau zu halten während der Rest erstmal zurückblieb. Die Gilde „FuriaGuild“ war nördlich von uns angesiedelt und die Gilde „Sentinelles“ südlich von uns. Unsere größte Sorge war es, dass wir von beiden Gilden in die Zange genommen werden könnten. Um dem entgegenzuwirken, sind wir mit einem 5-Mann Stoßtrupp in den Angriff übergegangen. Wir griffen Sentinelles an. Zu unserem Glück war deren Anzahl doch überschaubar und unser 5-Mann Trupp konnte sie trotz ihrer zahlenmäßger Überlegenheit überwältigen. Währenddessen gab es immer wieder kleine Scharmützel an unserem Posten durch halbherzige Angriffe der FuriaGuild.
    Der 2. Stoßtrupp, der vorerst am Posten zurückblieb und sich kleinere Scharmützel mit FuriaGuild geliefert hat, ging anschließend ebenfalls in den Angriff über und unterstützte unseren ersten Trupp. Mit nun zwei Gruppen á 5 Mann hatte die Gilde „Sentinelles“ uns nicht mehr viel entgegenzuwirken. Unsere Kanoniere platzierten die Kanonen etwas außerhalb des Schlachtfeldes und feuerten aus größerer Entfernung gegen den gegnerischen Posten um ihnen so den letzten Schlag zu versetzen. Nach etwas mehr als einer Stunde fiel der erste gegnerische Posten und die Gilde Sentinelles schied mit einer Niederlage aus. Während des Kampfes gegen die Sentinelles attackierte die andere Gilde immer wieder unseren Posten, allerdings konnte unser Verteidigungstrupp die Angriffe wiederholt abwehren. Die Feuertürme und Hwachas haben sich überaus bezahlt gemacht und stellten sich als äußerst effektiv in der Verteidigung heraus.

    Kampf gegen Sentinelles




    Nachdem die Gilde Sentinelles ausgeschieden ist, machten sich alle auf dem Weg zurück zum Posten. Die Rüstungen und Waffen wurden repariert und Vorräte wieder aufgestockt. Ohne nun groß Sorge haben zu müssen, dass uns ein Feind in den Rücken fallen könnte, sammelten sich alle vor unserem Posten und gingen gemeinsam in den letzten Angriff über.
    Der Posten der FuriaGuild lag mittem im Wald und zudem noch an einem schwer erreichbaren Ort. Hinzu kam, dass der Posten von Barrikaden umringt und ein rein- sowie rauskommen somit so gut wie nicht möglich war. Wir haben uns Anfangs die Zähne an deren Verteidigung gebissen. Als wir erfahren haben dass Pferdetritte äußerst effektiv gegen die Barrikaden sind, haben wir unsere Strategie geändert. Zwei von uns sind auf ihre Pferde gestiegen und haben die Barrikaden niedergetreten. Die restlichen Mitstreiter griffen weiter an und hielten die gegnerischen Spieler beschäftigt. Nachdem mehrere Barrikaden eingerissen wurden, drehte sich das Blatt und wir konnten leicht einfallen und uns auch wieder zurückziehen, was uns einen enormen Vorteil einbrachte. Kurz bevor wir den Sieg erringen konnten und somit den Krieg für uns entschieden hätten, machte uns leider ein kleiner Spielfehler ein Strich durch die Rechnung. Der Krieg war vorbei und wir zogen uns alle zurück. Einige sind geblieben und haben sich noch mit den beiden anderen Gilden unterhalten, Freundschaften geknüpft und Informationen ausgetauscht. Alles in allem waren wir in unserem ersten Postenkrieg sehr erfolgreich. Es ist nur schade, dass die Anstrengungen, die wir auf uns genommen haben, leider nicht belohnt werden konnten. Beim nächsten Mal wird die Sache aber sicherlich anders aussehen!

    Kampf gegen FuriaGuild






    Hier noch ein Bild zu den Standorten der Posten

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.